Färsenrindfleisch & Dry Aged Beef

florian_ferber
Diese beiden Begriffe findet man immer wieder in hochwertigen Steakhäusern und bei Fleischveredlern –seit diesem Jahr auch bei uns im neuen Steakhaus der KRONE in Monheim. Doch was ist darunter genau zu verstehen? Und warum ist dieses Fleisch für Steaks so gut geeignet?

Hier eine kurze Ausführung dazu vom Inhaber selbst, von Florian Ferber.

FÄRSENRINDFLEISCH

Färsenrindfleisch eignet sich perfekt für Steaks. Es stammt von Färsen, weiblichen Rindern, die noch nicht gekalbt haben. Charakteristisch ist der hohe Anteil an intramuskulärem Fett, welches das Fleisch so saftig hält. Da dieses Fleisch sehr feinfaserig ist, schmeckt es außerdem besonders zart. In der Krone verwenden wir für unsere Steaks genau deshalb ausschließlich deutsches Färsenfleisch.

DRY AGED BEEF

Unsere Rinderrücken reifen im sogenannten Dry-Aged-Verfahren. Das bedeutet, dass das Fleisch am Knochen mindestens 4 Wochen trocken reift, ganz ohne jegliche Vakuumierung. Diese wird nicht benötigt, da das Eigenfett des Rinderrückens wie ein natürlicher Schutz fungiert. Der pH-Wert bleibt während des gesamten Reifeprozesses auf natürliche Weise konstant.

Das Ergebnis nach 4 Wochen kann sich sehen und vor allem schmecken lassen: frischer und sehr intensiver Rindfleischgeschmack, zart im Biss. Im Steakhaus der KRONE und auch in unserer Metzgerei (www.metzgerferber.de) stammen Rib-Eye-Steak, Rumpsteak und Rostbraten aus genau so gereiften Rinderrücken.

Ein echter Geheimtipp für alle Steakkenner – hier in unserer Region.

Wir freuen uns auf Sie!